Geesthacht  für Herren 60 zu stark

Im letzten Spiel der Saison und auch in der Altersklasse 60 gab es in Geesthacht eine klare Niederlage, die allerding mit 2:4 noch moderat ausfiel.

Verstärkt durch die Landesligaspieler Herren 65 konnte lediglich B. Schreiber sein Einzel, nach hartem Kampf, im Match-Tiebreak gewinnen. W. Hahn gegen M. Joost und P. Jurczyk gegen G. Rateike konnten zwar mitspielen und ein paar Spiele gewinnen, die Spielstärke der beiden Landesligaspieler war aber  eine Nummer zu groß. Einen guten ersten Satz zeigte H. Meins, der noch 4:3 führte, um am Ende doch noch 4:6 zu verlieren und im zweiten Satz dann ohne Chance war.  

Bei den Doppelspielen waren W. Hahn/H. Meins als Doppel 1 zwar gut im Spiel, die Punkte machten jedoch die Gastgeber M. Joost/R. Ulrich trotz erheblicher Pölitzer Gegenwehr. Das Ergebnis 2:6  2:6 wurde dem Spielverlauf nicht gerecht, allerdings war eine reelle Siegchance nicht zu sehen. Für eine Ergebniskosmetik sorgte dann das Doppel 2 P.  Jurczyk/B. Schreiber, die beide Sätze klar gewannen, allerdings in einigen Situationen das Glück auf ihrer Seite hatten.

Das reichte bei einem ausgeglichen 3:3 Punktestand für den dritten Tabellenplatz hinter Schwarzenbek und Geesthacht. Tabellenletzter wurde Krummesse und muss jetzt absteigen.

Herren 65 verspielen die Meisterschaft

Im letzten Spiel der Saison musste die Herren 65 in Büchen antreten. Beide Mannschaften lagen ungeschlagen an der Spitze, so dass ein Sieg nötig war, um vor Ratzeburg die Meisterschaft zu gewinnen.

Eine noch passable erste Runde brachte lediglich eine Punkteteilung, da das Doppel E. Pnischak/W. Hahn einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Gegen eine sehr starke Büchener Mannschaft konnte man nur den zweiten Satz offen gestalten, verlor am Ende aber auch diesen. Besser machten es K.D. Bruhns/P. Jurczyk, die nach einem klaren ersten Satz im zweiten dann nach einer Regenpause nicht mehr ins Spiel  fanden und den Satz verloren. Im Match-Tiebreak dann ein nicht so oft vorkommender 10:0 Erfolg und damit wurde der Ausgleich erzielt.

In der zweiten Runde zeigten  E. Pnischak/W. Hahn keine spielerische Verbesserung und verloren dann das Spiel,   trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Satz, erneut. Das Doppel H. Meins/W. Kumpf war in beiden Sätzen unterlegen, spielte zwar trotz leichten Fehlern mit, ohne jedoch die Chance zum Sieg zu bekommen.

Damit Glückwünsch an Büchen, die auch spielerisch die Meisterschaft verdient gewinnen.

Dienstagrunde wieder in Bergrade

Die Dienstagrunde war, wie schon seit 2007, wieder zum Swingolf nach Bergrade. Natürlich wie in den Jahren vorher auch per Fahrrad. Etwas war dieses Mal aber anders als sonst üblich. Die Gruppe bestand nur noch aus fünf Teilnehmern (nur noch die Hälfte) und es gab kein Frühstückstreffen und  abends kein Resteessen. Dennoch hatte die Gruppe einen schönen Tag.

Dieses Mal war allerdings das Wetter hervorragend,  Wärme und bedeckter Himmel, so dass man die 18 Löcher und 2,5 km nicht bei Gluthitze ablaufen musste. Gegenüber den letzten Jahren gab es  beim Sieger keine Überraschung, denn Golfspieler B. Schreiber war wieder nicht zu schlagen. Mit 81 eingelochten Bällen lag er am Ende klar vor P. Jurczyk (92), K.D. Bruhns (95), G. Stoffers (101) und K. Brüggen (105).

Herren 60 gewinnen klar

 

Das Heimspiel gegen Krummesser SV konnte klar mit 5:1 Punkten gewonnen werden, lediglich das sonst so erfolgreiche Doppel E. Pnischak/W. Hahn mussten ihr Spiel mit 5:7  6:7 abgeben.

Bei den Einzelspielen hatte lediglich E. Pnischak gegen einen spielstarken T. Michelau große Schwierigkeiten, obwohl der erste Satz klar gewonnen wurde. Am Ende reichte es dann mit Match-Tiebreak zu einem knappen Sieg. Ähnliches Bild bei B. Schreiber, der den ersten Satz klar mit 6:0 gewann, im zweiten Satz aber kämpfen musste, um am Ende im Tiebreak 7:7 zu gewinnen.  W. Hahn und P. Jurczyk hatten dagegen keine Mühe und gewannen sicher, beide gaben lediglich zwei Spiele ab.

Damit war der Sieg perfekt, die Doppelspiele dienten nur der Ergebnisverbesserung. Dazu trug das Doppel B. Schreiber/R. Wollesen bei, sie brauchten aber auch den Match-Tiebreak um zu gewinnen. Da das Doppel  1 verloren ging, konnte am Ende ein 5:1 Erfolg eingefahren werden.

 Damit übernahmen die Pölitzer  die Tabellenspitze, da der bisher ungeschlagene TC Geesthacht erst nächste Woche spielt.

Herren 65 noch ohne Niederlage

 

Die Herren 65  Doppel-Freizeitrunde wird in diesem Jahr nur von vier Mannschaften gespielt, wobei Pölitz zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel zu absolvieren hat.

Im ersten Heimspiel gegen TV BW Ratzeburg kam die Mannschaft um Kapitän K. Brüggen  zu einem Unentschieden gegen eine sehr starke Ratzeburger Mannschaft. Das Unentschieden war aber nur der tollen Leistung von Doppel 1 W. Hahn/E. Pnischak zu verdanken.  Sie hatten zwar im ersten Spiel etwas Mühe gegen W. Büttner/G. Pilz, gewannen aber das  zweite Spiel souverän und sicherten damit das Remis. Die Spiele Doppel 2 K.D. Bruhns/P. Jurczyk und P. Jurczyk/H. Meins gingen verloren.

Ein gemütliches Zusammensein unter Corona-Bedingungen folgte, denn Ratzeburg und Pölitz gehören als einzige noch zu den Gründermannschaften 2012.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den Travemünder TC und es war ein ähnlich schweres Spiel wie gegen Ratzeburg, obwohl die Ergebnisse der einzelnen Spieler deutlich besser gewonnen wurden. Vor allen Dingen wieder Doppel 1 W. Hahn/E. Pnischak gewannen durch einen überragend spielenden E. Pnischak sicher, obwohl man im zweiten Spiel ein 1:4 aufholen musste.

Doppel 2  B. Schreiber/R. Wollesen spielten ein gute erste Rundel und gewannen sicher 6:1  6:1. Im zweiten Spiel von Doppel 2 in der Zusammensetzung W. Kumpf/B. Schreiber musste ein verlorener 1.Satz aufgeholt werden. Das gelang im zweiten Satz bis zum 5:5, dann konnte das Spiel nicht fortgesetzt werden, da  der Travemünder J. Eigenherr wegen Erschöpfung – keine Wunder bei 34 Grad – aufgeben musste.

Somit ein klarer 4:0 Erfolg für die Herren 65.

   
© Tennissparte SSV-Pölitz

Nächste Termine

Keine Termine