Anhang I: Bälle

a. Die äußere Hülle des Balles muss gleichförmig und nahtlos, seine Farbe weiß oder gelb sein.

b. Es gibt mehrere Balltypen, wobei der Ball den folgenden Anforderungen entsprechen muss:

Balltyp 1
(schnell)
Balltyp 2
(mittel)1)
Balltyp 3
(langsam)2)
Höhe über NN3)
Gewicht (Masse) 56,0 – 59,4 g 56,0 – 59,4 g 56,0 – 59,4 g 56,0 – 59,4 g
Größe 6,541 – 6,858 cm 6,541 – 6,858 cm 6,985 – 7,303 cm 6,541 – 6,858 cm
Sprunghöhe 135 – 147 cm 135 – 147 cm 135 – 147 cm 122 – 135 cm
Verformung4) 0,495 – 0,597 0,559 – 0,737 0,559 – 0,737 0,559 – 0,737
Rückverformung4) 0,673 – 0,914 0,800 – 1.080 0,800 – 1.080 0,800 – 1.080

1) Bei diesem Balltyp kann es sich entweder um einen Druckball oder einen drucklosen Ball handeln. Der drucklose Ball muss einen Innendruck von nicht mehr als 1 psi (7 kPa) haben und kann für das Spielen in einer Höhe von 1.219 m ü. d. M. benutzt werden, wobei dieser 60 Tage oder mehr in der Höhe des  entsprechenden Turniers den klimatischen Verhältnissen angepasst worden sein muss.
2) Auch dieser Balltyp ist für das Spielen in einer Höhe von 1.219 ü. d. M. empfohlen.
3) Bei diesem Balltyp handelt es sich um einen weiteren Druckball, der ausschließlich für das Spielen in einer Höhe von 1.219 m ü. d. M. zugelassen ist.
4) Die Verformung muss das Durchschnittsergebnis von drei einzelnen Messungen über drei Achsen des Balles sein, wobei zwei einzelne Messungen nicht mehr als 0,76 mm voneinander abweichen dürfen.

c. Alle Tests für Sprunghöhe, Größe und Verformung sind in Übereinstimmung mit den nachstehenden Bestimmungen durchzuführen.

Klassifizierung der Platzbelagsschnelligkeit

Die angewandte ITF Testmethode für die Bestimmung der Schnelligkeit eines Platzbelages ist die Testmethode ITF CS 01/02 (ITF-Einstufung der Belagsschnelligkeit) wie in der ITF Informationsschrift mit dem Titel »Eine Ausgangs-ITF-Studie über die Leistungsstandards für Tennisplatzbeläge« dargelegt.

Platzbeläge mit einer ITF-Einstufung der Belagsschnelligkeit zwischen 0 und 29 sind als zur Kategorie 1 (langsame Platzbeläge) gehörig einzustufen. Beispiele für Platzbelagtypen, die dieser Einstufung entsprechen, sind die meisten Sandplätze und andere Arten von ungebundenen mineralischen Belägen.

Platzbeläge mit einer ITF-Einstufung der Belagsschnelligkeit zwischen 30 und 34 sind als zur Kategorie 2 (mittellangsame Platzbeläge), Platzbeläge mit einer ITF-Einstufung zwischen 35 und 39 sind als zur Kategorie 3 gehörig einzustufen (mittlere Platzbeläge).

Beispiele für Platzbeläge dieser Einstufungen sind die meisten Hartplätze mit verschiedenen acrylartigen Belägen und einige Textilbeläge.

Platzbeläge mit einer ITF-Einstufung der Belagsschnelligkeit zwischen 40 und 44 sind als zur Kategorie 4 (mittelschnelle Platzbeläge), Platzbeläge mit einer Einstufung ab 45 sind als zur Kategorie 5 gehörig einzustufen (schnelle Platzbeläge). Beispiele für Platzbeläge dieser Einstufungen sind die meisten Naturrasen-, Kunstrasen- und einige Textilbeläge.

Fall 1:

Welche Ballart sollte auf welchem Platzbelag benutzt werden?

Entscheidung:

3 verschiedene Ballarten sind für das Spielen nach den Tennisregeln der ITF zugelassen, jedoch:

  1. Ballart 1 (schnelle Beschleunigung) ist für das Spiel auf langsamen Platzbelägen bestimmt.
  2. Ballart 2 (mittelschnelle Beschleunigung) ist für das Spiel auf mittellangsamen, mittleren und mittelschnellen Platzbelägen bestimmt.
  3. Ballart 3 (langsame Beschleunigung) ist für das Spiel auf schnellen Platzbelägenbestimmt. 

Auszug aus den ITF (International Tennis Federation) Regeln

   
© Tennissparte SSV-Pölitz

Nächste Termine

Keine Termine